Sprach- und Selbstmanagementkurse für ukrainische Geflüchtete

Kooperationen mit Insitutionen und Gemeinden werden gesucht, um das Angebot in Westfalen auszudehnen und zu verstetigen

Nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine im Februar 2022 stand für den Vorstand der Stiftung Westfalen-Initiative für Eigenverantwortung und Gemeinwohl fest, dass man den Geflüchteten, die in Westfalen ankommen, möglichst schnell und unbürokratisch Unterstützung zukommen lassen wollte.

Da Sprachkenntnisse für eine erfolgreiche Integration, das Zurechtfinden in Deutschland, vor allem aber für einen beruflichen Einstieg, unverzichtbar sind, organisiert die Stiftung, auch mit Kooperationspartnern, Deutschkurse für die angekommenen Flüchtlinge.

Die Angebote sind rasch gewachsen. In der heute selbstverwalteten Sprachakademie bieten sechs russisch- und ukrainischsprachige Lehrkräfte digitale und analoge Deutschkurse bis zum Sprachniveau B2 an.

Im Rahmen der Sprachkurse wurde schnell ersichtlich, dass viele der Teilnehmerinnen zur beruflichen Orientierung auch einen
Bedarf an Austausch über Themen abseits des Spracherwerbs haben: Wie funktionieren die institutionelle Verwaltungslandschaft
und das Schulwesen? Welche Bedingungen gibt es auf dem Arbeitsmarkt zu beachten?

Um Wissen zu diesen Themen zu vermitteln, wurde das Kursangebot im Jahr 2023 um das Seminar „Selbstmanagement und
Entwicklung interkultureller Kompetenzen in Krisenzeiten“ erweitert. Dieses reflektiert kulturelle Besonderheiten und Unterschiede
und bietet gleichzeitig ein Coaching und eine Begleitung an, um die Fluchterfahrungen zu verarbeiten und mit der angesichts des
anhaltenden Angriffskriegs belastenden Ungewissheit über die Zukunft umzugehen.

Haben Sie Interesse, gemeinsam mit uns einen Sprach- oder Selbstmanagementkurs anzubieten?

Die Stiftung ist auf der Suche nach Kooperationspartnern in Westfalen, um diese erfolgreichen Angebote weiter zu verbreiten
und zu verstetigen.

Sollten Sie Interesse daran haben, einen Sprach- oder einen Selbstmanagementkurs für ukrainische Geflüchtete in Ihrer Gemeinde
oder in Ihrem Umkreis anzubieten, sprechen Sie uns gerne an.

Projektverantwortliche Referentin: Rebecca Melzer